Boracay Philippinen

Wind & Kitesurfen auf Boracay, Philippinen

Boracay Philippinen

Das Kitesurfen ist auf Boracay neben dem Tauchen die am häufigsten genutzte Sportart. Zum Glück kommen sich die beiden Sportgruppen auch nicht ins Gehege, da das Kitesurfen quasi auf der anderen Seite der Insel stattfindet, als das Tauchen.

Die Kite Surfer sind auf Boracay am "Kite Beach" zu Hause, genau gesagt ist es der Bulabog Beach, der an der Ostseite von Boracay liegt. Für die Wind und Kitesurfer herrschen hier ideale Verhältnisse, da während der ganzen Hauptsaison, von ca. November bis April, ein strammer, auflandiger Wind weht. Dieser Wind würde auch Anfänger, die sich mit ihrem Kiteschirm auf Irrwegen befinden, immer wieder zurück an den Strand blasen. Man ist also immer auf der sichern Seite.

Das Kitesurfen am Bulabog Beach hat auf Boracay erst viel später angefangen als das Tauchen, trotzdem haben sich über die letzten Jahre dort eine ganze Reihe Kite Basen oder Kite Schulen angesiedelt. Zum Teil sind es sogar ehemalige Tauchlehrer, die vom Trubel am White Beach die Nase voll hatten und dann am viel ruhigeren "Kite Beach" eine Kiteschule eröffnet haben.


Der Bulabog Beach auf Boracay, auch Kite Beach genannt
Der Bulabog Beach oder "Kite Beach" auf Boracay ist ein echtes Paradies für Wind- und Kitesurfer.

Für blutige Anfänger gibt es einen etwa 1.5 stündigen Schnupperkurs, schon für ca. 2750 Peso und für die, die es richtig lernen wollen, drei verschiedene Basiskurse 1, 2, und 3 für je 5800 Peso. Alles inklusive Ausrüstung.
Außerdem werden auch Kurse für Fortgeschrittene angeboten, für ca. 7800 Peso ohne- oder 9600 Peso inklusive Ausrüstung. Laut den Angaben der Betreiber, ist die Ausrüstung ein wenig kostspielig und unterliegt, besonders im Ausbildungsbetrieb, einem hohen Verschleiß. Daher sind auch die Preise nicht ganz so billig.


Kitesurfen auf Boracay
Kitesurfer in Action, am Bulabog Beach von Boracay

Newcommer wenden sich auf Boracay am besten an das Hängin Kite Center, unter deutscher Leitung. Man kommt dort hin, wenn man vom White Beach aus in Höhe der D' Mall die Hauptstraße überquert, und dort über eine der Nebenstraßen zum Bulabog Beach geht. Alternativ kann man sich auch von einem Tricycle für ca. 100 Peso dort hinbringen lassen aber von der D' Mall aus lohnt es sich eigentlich nicht. Die ca. 200 Meter kann man auch bequem zu Fuß gehen. Für die äußeren Bereiche des White Beach, empfehle ich dann auf jeden Fall die Tricycle Methode.


Am Bulabog Beach gibt es auch noch einige günstige Unterkünfte, die der "Rucksacktouristen - Scene" zuzuordnen sind aber auch die werden so langsam aber sicher von den Nobelhotels verdrängt, die bereits hier und da am Strand auftauchen.