Boracay Philippinen

Nieder mit der Service Charge

Boracay Philippinen

Bei einigen Hotels und Restaurants auf Boracay ist es eine Unart, auf die Rechnung, die dem Kunden präsentiert wird, eine Service Charge von 12% und die Mehrwertsteuer (VAT) von 10% auf den Rechnungsbetrag aufzuschlagen.

Es ist gerade so, als ob der Kunde diese zusätzlichen Kosten irgendwie von der Steuer absetzen könnte, was natürlich Nonsens ist. Leider sind diese Kosten von zusammen 22% des Rechnungsbetrages kein Pappenstiel.

Aus einer Pizza, die auf der Speisekarte für 450,- Peso angeschlagen ist, wird auf der Rechnung dann plötzlich eine für 549 Peso. Das ist so nicht akzeptabel.

Noch gravierender ist der Unterschied natürlich bei den Zimmerpreisen in den Hotels auf Boracay. Man bucht ein Zimmer für 2500 Peso und muß laut der Rechnung dann 3050 Peso dafür zahlen. Angegeben sind diese "Zulagen" in den Speisekarten meist im Kleingedruckten, ganz unten auf der Seite.

Wehren kann man sich gegen diese Abzocke natürlich erst mal nicht, die Rechnung muß man ja bezahlen, ob man will oder nicht. Ich habe mir daher angewöhnt, dem Kellner oder der Kellnerin das Trinkgeld zu verweigern und zwar mit dem deutlichen Hinweis, das dies ja offensichtlich schon im Rechnungsbetrag (Service Charge) enthalten ist. Vielleicht hilft's. Freilich kann man diese Restaurants auch einfach in Zukunft boykotieren, die Auswahl ist ja gerade auf Boracay riesengroß.

Angefangen hat diese Service Charge und VAT Abzocke schon vor vielen Jahren und ist außer den Philippinen auch in Thailand bekannt. Viele Restaurants haben sich aber inzwischen davon abgewannt, eben weil die Kunden dies als wirklich miese Abzocke empfinden und nennen in Ihren Speisekarten und sonstigen Preislisten den tatsächlichen Endpreis. Dort kann man dann auch mit ruhigem Gewissen ein Trinkgeld geben.